Paulina Binek - Biographie


Z.: Titel der KUNSTGEWERBEMEISTERIN (im Gewerbe Goldschmied und Juwelier) – Ehrentitel erteilt durch den Minister für Kultur und Nationalerbe der Republik Polen; Schmuckdesignerin.


W.: 1986-Absolventin der Danziger Schule für Goldschmiede und Juweliere, 2012-MEISTERDIPLOM (Nr.: 731305) im Gewerbe Goldschmied und Juwelier.


K.: Designerin und Erzeugerin des Kunstschmuckes sowie der Werke der angewandten Kunst aus Metall (Silber und Gold) und Edelsteinen, vor allem aber aus Bernstein. Die Quelle ihrer Inspiration bilden Motive des antiken Ägypten, der Byzanz, Afrika und Südamerika.


SO.: 1994-2018 – über 160 Ausstellungen und Schaus der angewandten Kunst in Polen und Ausland (25 Länder); ihre Werke befinden sich in Sammlungen der 16 Museen: in Polen: Museum der Erde der Polnischen Wissensakademie in Warschau, Archäologisches Museum in Danzig, Bernsteinmuseum in Danzig, Schlossmuseum in Marienburg, Museum der Seefischerei in Swinemünde, Museum des Vorkarpatenlandes in Krosno, Tomasz Mikołajczyk-Bernsteinmuseum in Krakau, Naturhistorisches Museum in Krakau; in Europa: Kopenhagen Amber Museum House of Amber in Soborg in Dänemark, Bernsteinmuseum Ribnitz-Darmgarten, Nordsee Bernsteinmuseum St.Peter Ordning in Deutschland, Amber Museum-Gallery Vilnius und Nida in Litauen, Bernsteinmuseum in Königsberg/Kaliningrad in Russland, American Museum of Natural History New York in USA; Werke in privaten Sammlungen in der ganzen Welt.


P.: Ihr künstlerisches Wirken wurde mehrmals in Büchern und Ausstellungskatalogen erwähnt: „Bernstein – Schatz der urzeitlichen Meere", Museum der Erde der Polnischen Wissensakademie in Warschau 1997, Róża Kulicka „Bernstein in der Kunst, S. 22-23, Bild 1 „Bernstein - Schatz urzeitlicher Meere", Bernstein – Schatz in der Kunst", Museum der Erde der Polnischen Wissensakademie in Warschau 1997, S. 20 Bild 2, Wiesław Gierłowki, „Bernstein und Danziger Bernsteinmeister", Danzig 1999. S. 85-87, „Moderne Bernsteinkunst – Modern Amber Art, Deutsches Bernsteinmuseum , Ribnitz-Darmgarten 1999, S.33, „Ambra oro del Baltico, Sassari Museo Mazionale G.A. Sanna, 2001, S.40, Bild 71, 83, Barbara Kosmowska-Ceranowicz, E. & Elżbieta Choińska-Bochdan "Mit Bernstein durch Jahrtausende", Archäologisches Museum in Danzig, 2003, S. 129, Bild 140, 141, K. Leciejewicz & K. Kwiatkowska "Entdeckung, Schönheit des Bernsteins" Museum der Erde der Polnischen Wissensakademie in Warschau 2005, S. 183, Bild 33, „Deisgned in Poland", PAIiIZ, (Warszawa 2005), Austellungskatalog, Barbara Kosmowska-Ceranowicz „Polen – Erzählung über Bernstein, Wrszawa 2006, S. 103, S. 103, Bild 112,117, Ulf Erichson & Wolfgang Weitschat „Ba.ltic Amber", Deutsches Bernsteinmuseum , Ribnitz-Darmgarten 2008, S. 170 Bild 2, S 173 Bild 5, Internationales Bernstein-Biennale in Frauenburg, „Bernstein und Astronomie". Frombork 2007, Ausstellungkatalog „ALATYR 2007 "Catalogue of the Second International Biennal of Amber Works of Art , Bernsteinmuseum Kalinigrad 2007, S. 17,61, „Amber & Silver-Time, „Zeit von Silber und Bernstein, Kunstgalerie in Legnica, 2008, S. 16-17, S. 100, Michał Kosior, „Paulina Binek, Eryk Popkiewicz – Bernsteinfischer", Bernsteinausstellung in Danzig, 2008, Ausstellungskatalog, Sławomir Fijałkowski „Top Amber" Kunst - Industriedesign – Mode", Danzig 2008, S. 55,74,130, „ALATYR 2009", W. Weitschat Ribnitz-Darmgarten (2008), S. Fijałkowski "Top! Amber" (Danzig 2008), Amber&Silver-Time (Legnica 2008), "Bernstein und Astronomie" (Frombork 2007), ALATYR 2009" "Catalogue of the Third International Biennal of Amber Works of Art , Bernsteinmuseum Kalinigrad 2009 Kaliningrad (2009), S.99Bild 53, „Designed in Poland" PAIiIZ, Warszawa 2010 Ausstellungskatalog "Schönheit im Bernstein verzaubert", Kalisz-Bezirksmuseum, Kalisz 2010,Ausstelungskatalog „V Jantarju Ujeta Lipota", Kalisz-Museum, Kalisz-Ttui- Lubliana 2011, Ausstellungskatalog, ALATYR 2011, Catalogue of the Fourth International Biennal of Ambers Works of Art, Museum des Bernsteins Kaliningrad 2011, Umschlag S. 1, „Bernstein- das Gold der Ostsee", Nationalmuseum in Stettin, 2011, S. 19, Janusz Hochleitner, „Bernstein als Schutzobjekt des Kulturerbes", Jantar 2011, S. 23-24, Bild S. 111-113, Sławomir Fijałkowski „Trend Book, 2011+", Danzig 2011, S. 132, "Who is who in Polen", Huebners Ausgabe 11, 2012, „Geschichte des Bernsteins und des Bernsteinwesens", Bernsteinmuseum Danzig, 2011, Bild S. 18, „Bernstein - vom flüssigem Harz zum Kunstgewerbe", Museum der Erde PAN der Polnischen Wissensakademie in Warschau, 2011, Bild auf Hinterumschlag „Wir fürs Meer, das Meer für uns", Verein der Städte und Gemeinden, Danzig 2012, Bild S. 4, Barbara Kosmowska-Ceranowicz „Bernstein in Polen und in der Welt", Warszawa 2012, Bild S. 63, 252, „Designed in Polen" PAIiIZ,Rom 2013, Ausstellungskatalog, "Schmuck – Freiheitszeit 25 auf 25, Warszawa 2014, Ausstellungskatalog, Anna Sobecka „Bernstein und Form", Internationaler Bernstein-Verein, Danzig 2015, S. 11,55, Bild 30, Anna Sobecka, „Bernstein-Transformationen, Internationaler Bernstein-Verein, Danzig 2016, S. 24,79 Bild S. 12-13, „BERNSTEIN – Lagerstätten – Eigenschaften - Sammlungen", Red. Barbara Kosmowska-Ceranowicz, Anna Sobecka, Elżbieta Sontag, Internationalers Bernstein-Verein, Danzig 2017 Bild ,Umschlag S. 1, Illustration 3, S. 208, Illustration 5, S. 214. „Schönheit in der Zeit verzaubert*" – Ausstellung des polnischen Kunstschmucks mit Bernstein, Nationalmuseum der Provinz Guizhou, China 2018, S.48,49."Ostseebernstein. Tradition und Innovation" Ausstellungskatalog, Sławomir Fijałkowski, Robert Pytlos Stadtverwaltung Danzig 2018,S.166.

ON.: Preise: Grand Prix "Mercurius Gedanensis" (1996), 3.Preis International Award of Amber Arts in Museum Ribnitz-Darmgarten "Modern Art" in Deutschland (1999), Auszeichnung "Mercurius Gedanensis" während der Messe "Amberif'00", Grand Prix "Mercurius Gedanensis" und Preis des Ministers für Wirtschaft und Soziales während der Messe "Amberif'04", Auszeichnung "Mercurius Gedanensis" und Hauptpreis des Publikums während der Messe "Amberif'07", Auszeichnung während des Internationales Biennale "Alatyr" im Bernsteinmuseum in Königsberg/Kaliningrad (2007), 1. Preis währen des Internationales Biennale "Alatyr" im Bernsteinmuseum in Königsberg/Kaliningrad (2009), Diplom des Ministers für Kultur und Nationalerbe der Republik Polen und Diplom der Pommerschen Handwerkskammer der Klein- und Mittelgroßen Unternehmen in Danzig, 2. Preis im Polnischem Wettbewerb der Goldschmiede und Juweliere >Bernsteinhandwerk< "Amberif'12"; Medaille des Präsidenten der Stadt Danzig (2012). Stipendium des Marschalls der Woiwodschaft Pommern für Kulturschaffende (2018).


DZ.: Stifterin und Vorsitzende des Rates der internationalen Stiftung Natur der Dinge "ELEKTRON"; wie auch Mitglied des Internationalen Bernsteinhandwerkervereins und dey Danzider Vereins der Kunstfreunde


Die Biographie ist nach Angaben in u.a.: „Who is who in Polen" Hubner's, Ausgabe 11, 2012, mit späteren Ergänzungen, erarbeitet worden.


E-mail: Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie w przeglądarce obsługi JavaScript. Webseite: www.paulinabinek.com

Tł. Agara Radtke